Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Menü

Hilfe
Kontakt
Datenschutz
Impressum

allgemein:tipps:haare_haarausfall

Haare: Haarausfall

Propecia® (Finasterid)

Finasterid, der Wirkstoff von Propecia®, ist ein Steroidabkömmling und ein spezifischer Hemmstoff des Typs II der 5 Alpha-Reduktase, das Enzym, das die Umwandlung von Androgentestosteron in Dihydrotestosteron (DHT) vornimmt. In dieser Weise hilft Finasterid (Propecia®)
gegen die fortsetzte Verkleinerung von bestehenden Haar-Follikeln und in der Verstärkung von verkleinerten Haar-Follikel zu echten Haaren.

Ursprünglich wurde Finasterid nur bei der gutartigen Prostatavergrößerung eingesetzt. Bei Patienten, die das Medikament Proscar® mit 5mg Finasterid am Tage zu sich nahmen, zeigten sich positive Auswirkungen auf den Haarwuchs. Studien für die Indikation Haarausfall wurden unternommen und man brachte den Wirkstoff in einer kleineren Dosis (1 mg) unter dem Namen Propecia® auf den Markt .

Seit 1999 ist Finasterid (Propecia®) in Deutschland als Medikament gegen den androgenetischen Haarausfall bei Männern zugelassen. Die Finasterid - Tablette mit wird einmal pro Tag oral eingenommen. Wie Minoxidil muss Propecia® für eine Periode von 3-6 Monaten angewendet werden, um einen Erfolg zu sehen. Die Behandlung mit Finasterid muss kontinuierlich weitergeführt werden.
Selten ist bei Finasterid mit Nebenwirkungen wie reduzierte Libido
(Lustempfinden) und Potenzstörungen zu rechnen.

Propecia® ist NICHT zur Anwendung
bei Frauen geeignet, da zum einen bei einer Handhabung des Medikamentes durch schwangere oder im gebärfähigen Alter sich befindenden Frauen eine Fötenschädigung nicht ausgeschlossen werden kann, zum anderen eine positive Wirkung für den hormonellem Haarausfall bei Frauen nicht nachgewiesen werden konnte. Auch sollte von einer Verwendung von Finasterid bei Männern vor dem Erwachsenenalter Abstand genommen werden, da DHT bei der Ausbildung der männlichen Geschlechtsmerkmale eine Rolle spielt.

Finasterid (Propecia®) ist kein „Wundermittel“. Bei einer vollausgeprägten Glatze oder in den sog. „Geheimratsecken“ sind Erfolge nur schwer zu erzielen; jedoch ist Finasterid bei leichtem
und mittelschwerem Haarausfall eine Therapieoption, mit der Chance, zumindest den Haarausfall zu stoppen.

Weitere detaillierte Angaben über Finasterid finden Sie in der Fachinformation.

Diese Website verwendet NUR Cookies welche zum Betrieb der Seite nötig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen unserem Haftungsausschluß (siehe Impressum) zu. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
allgemein/tipps/haare_haarausfall.txt (88 views) · Zuletzt geändert: 2020/12/25 17:45 von admin

* Ich bin weder Juristin, Ärztin noch Datenschutzbeauftragte! Meine Artikel stellen KEINE Beratung dar, sondern geben lediglich das wieder, was ich in eigener Recherche herausgefunden habe. Ich übernehme keine Gewähr für Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit meiner Ausführungen und keinerlei Haftung für mögliche Gesundheits- bzw. Rechtsfolgen.